COOP Beachtour

Turniernummern eins setzten sich durch

Damen-Turnier

Am letzten Tag der Coop Beachtour in Locarno wurden die Podestplätze bei den Damen vergeben. Diese zeigten im Spiel um Rang drei attraktive Ballwechsel, welche vom Publikum mit Applaus belohnt wurden. Letztendlich gelang es Nicole Eiholzer / Dunja Gerson sich gegen ihre Gegnerinnen durchzusetzen. Somit schaffte dieses Team erstmals in Locarno aufs Podest. Im grossen Final spielten ein Schweizer und ein deutsches Team. Dabei setzte sich die Turnier Nummer eins, Joana Heidrich / Anouk Vergé-Dépré überzeugend durch. Dieser Sieg ist für die beiden hoch einzuschätzen, gelang es ihnen doch erstmals, im Ticino zu triumphieren.

 

Männer-Turnier

In den Halbfinals setzten sich die höher gesetzten Teams jeweils in zwei Sätzen deutlich durch. Die Zuschauer durften sich auf den erhofften „Traumfinal“ freuen, spielten doch die Nummer eins gegen die Nummer zwei um den Turniersieg. Das Spiel um Rang drei verlief äusserst spannend. Keines der Teams konnte sich entscheidend absetzen. Letztlich setzten sich Adrian Heidrich / Gabriel Kissling durch und sicherten sich somit den Platz auf dem Podest. Vor gut gefüllten Tribünen entwickelte sich ein stets hart umkämpftes Finalspiel auf sehr hohem Niveau. Das bessere Ende behielten Nico Beeler / Marco Krattiger für sich. Sie setzten sich am Ende verdient durch und verteidigten den Titel des letzten Jahres erfolgreich.

Damenfinale zwischen Schweiz und Deutschland

Damen-Turnier

Nach heroischem Kampf in drei Sätzen war klar. Erstmals seit 2015 wird in Locarno ein neues Duo zuoberst auf dem Podest stehen. Nicole Eiholzer / Dunja Gerson beendeten die Siegesserie von Muriel Grässli und Taryn Sciarini. Ebenfalls ins Halbfinal spielten sich, erstmals im Tessin, Laura Caluori und Elena Steinemann. Die Affiche für die Halbfinals konnte kaum spannender sein, trafen doch die beiden topgesetzten Teams bereits aufeinander. In einem packenden Spiel setzten sich Joana Heidrich / Anouk Vergé-Dépré durch und zogen damit ins grosse Finale ein. Dort treffen sie auf Anni Schumacher / Kim Behrens, sie setzten sich im zweiten Halbfinal verdient durch.

 

Herren-Turnier

Der Kampf um die letzten Halbfinaltickets fand am Pfingstsonntag statt. Bereits die ersten Spiele der Zwischenrunde zeigten auf, dass die Teams sehr ausgeglichen sind. Den Zuschauern im voll besetzten Stadion wurden Partien auf höchstem Niveau geboten. Letztendlich setzten sich Adrian Heidrich / Gabriel Kissling und Florian Schnetzer / Daniel Müllner in den Viertelfinals durch. Sie treffen am letzten Turniertag in Locarno auf die topgesetzten Nico Beeler / Marco Krattiger und die Nummer zwei des Turniers Mirco Gerson / Michiel Zandbergen. Diese beiden Spiele werden mit grosser Spannung erwartet, ist doch jedem der vier Teams der Einzug ins grosse Finale zuzutrauen.

Die ersten Halbfinalisten/-innen stehen fest

Damen-Turnier

Die beiden ersten Halbfinalplätze wurden heute vergeben. Mit eindrücklichen Leistungen setzten sich Joana Heidrich / Anouk Vergé-Dépré und die Deutschen Kim Behrens / Anni Schumacher durch und spielten sich direkt ins Halbfinale. Den beiden Schweizerinnen gelang dies im heutigen Spiel ohne Satzverlust, währenddem sich die Deutschen gegen Nicole Eiholzer / Dunja Gerson äusserst knapp in drei Sätzen durchsetzten. Weiterhin gute Chancen haben die restlichen Teams, sich den Weg für das grosse Finale offen zu halten. Die Viertelfinals werden dementsprechend mit grosser Spannung erwartet.

 

Herren-Turnier

Erfolgreicher Turnierstart für die beiden topgesetzten Teams. Sowohl Nico Beeler / Marco Krattiger, wie auch Mirco Gerson / Michiel Zandbergen haben ihre beiden Spiele gewonnen. Damit sicherten sich die beiden Teams den direkten Einzug ins Halbfinale. Die beiden mit einer Wildcard angetretenen Teams aus Kanada und Österreich konnten ebenfalls einen Match für sich entscheiden. Vor vollen Tribünen waren hervorragende Spiele mit knappen Resultaten zu sehen. Die Spannung bleibt weiterhin bestehen, da alle Teams noch Chancen haben, sich über die Zwischenrunde für die Halbfinals zu qualifizieren.

Die Turnierfavoriten setzten sich durch

Damen-Turnier

Bereits mit einem sehr spannenden und ausgeglichenen Spiel begann das Turnier der Damen. Vor allem im zweiten Satz zeigten sich Amélia Borg-Moreira und Claudia Laciga als harte Konkurrenz. Letztendlich setzten sich jedoch Leslie Betz und Tatjana Greber in zwei Sätzen durch. Mit diesem Sieg schafften sie es in Hauptfeld.

Beinahe eine Sensation schafften Esmée Böbner mit ihrer Partnerin Zoé Vergé-Dépré. Im ersten Spiel gegen die als Nummer eins gesetzten Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré gelang es ihnen, den ersten Satz nach zähem Kampf zu gewinnen. Dieser Satzgewinn war selbst für die beiden überraschend. Ab dem zweiten Satz machten die beiden Spielerinnen des A-Kaders jedoch Ernst. Sie kamen immer besser ins Spiel und gewannen letztlich in einem spannenden Spiel in drei Sätzen.

 

Den ersten Turniertag schlossen die Vorjahressiegerinnen des Turniers am Largo Zorzi ab. Muriel Grässli und Taryn Sciarini trafen dabei auf Laura Caluori und Elena Steinemann. Die zahlreich anwesenden Zuschauer bekamen ein begeisterndes Spiel mit tollen Ballwechseln zu sehen. Letztendlich setzten sich Laura Caluori und Elena Steinemann durch.

 

Herren-Turnier

Die Qualifikation hatte es in sich, standen sich doch die beiden Turniersieger des Turniers im Zürcher Hauptbahnhof Fabio Berta und Yves Haussener diesmal gegenüber. Somit war klar, dass sich nur einer der Turniersieger durchsetzen wird. Das Spiel entwickelte sich so, wie es im Allgemeinen erwartet wurde. Keinem der Teams gelang es, sich vorentscheidend abzusetzen. Die Partie blieb während der ganzen Dauer hart umkämpft, die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Zum Schluss gelang es den beiden Baslern, Florian Breer und Yves Haussener, sich in drei Sätzen durchzusetzen und dadurch ins Hauptfeld einzuziehen.

 

Im ersten Spiel des Hauptfeldes stand Philip „Gaba“ Gabathuler mit seinem Partner Jonas Kissling den mit einer Wildcard angetretenen Österreichern Florian Schnetzer und Daniel Müllner gegenüber. Dass die beiden Schweizer weiterhin auf hohem Niveau spielen können, bewiesen sie dem Tessiner Publikum auf eindrückliche Weise. Nach einem guten Spiel und vielen hart umkämpften Punkten konnten sich letztlich aber die beiden Österreicher durchsetzen.

Coop Beachtour Locarno vom 2. bis 5. Juni 2017

Auch im Sommer 2017 findet ein Beachvolleyball-Highlight in der Sonnenstube der Schweiz, genauer in Locarno, statt. Am Pfingstwochenende, vom 2. bis 5. Juni, kämpfen die BeachvolleyballerInnen auf dem Largo Zorzi um den  Turniersieg.

Der Eintritt zum Event ist von Freitag bis Montag kostenlos.

Gratis Eintritt an allen Eventtagen

Der Eintritt zum Event und zu den Spielen im Center Court ist während allen Event-Tagen (inklusive Finalspielen) gratis.

Facebook

Video

Titel-Sponsor

Haupt-Sponsor

Co-Sponsor

Host-City

Tourismus-Partner

Promoter

Swiss Beachevent

Verband